Projekt „Stark-Cool-Fair“

Projekt ``Stark-Cool-Fair``

Im Dezember des vergangenen Jahres 2018 fand in den Klassen 8a und 8b das Projekt „Stark-Cool-Fair“ statt. Herr Stellmacher, der dieses Projekt leitete, besuchte jede Klasse jeweils 2 Tage mit á 5 Stunden. Die inhaltlichen Schwerpunkte waren:

Teamentwicklung

Deeskalation

Faires Kämpfen                               und

Anti-Gewalt-Training.

Rollenspiele, Gruppengespräche und auch Teamarbeit kam zum Einsatz. Sich beim Training ergebenen Schwierigkeiten und Bedürfnisse der einzelnen Schüler bezog Herr Stellmacher in den weiteren Verlauf des Projektes mit ein. Er arbeitete mit sicheren Blick für die Stärken und Schwächen der Schüler. Dadurch öffneten sich in diesem Rahmen auch Jugendliche, die sonst eher zurückhaltend sind. Herr Stellmacher gelang es durch praktische Übungen und reflektierende Gespräche, alle Teilnehmer ins Geschehen einzubeziehen. Die von ihm genutzte Methode des Lernens durch Erleben und Bewegung fand bei allen Schülerinnen und Schülern großen Anklang. Dadurch hatte sich in den Klassen ein durchweg positives Lern- und Arbeitsklima entwickelt.

Das Ziel des Projektes, dass Jugendliche lernen, sich in für sie als bedrohlich empfundenen Situationen sozial angemessen und deeskalierend zur verhalten, wurde sehr gut erreicht und hat durchaus eine nachhaltige Wirkung.

Hier noch ein paar O-Töne unserer Schüler:

Ich fand das Projekt gut, wir haben ein bisschen darüber geredet und was darüber gelernt, wie man sich in verschiedenen Situationen verhalten kann. Ich fand, es wurde gut organisiert und wir wurden als Klasse etwas mehr „zusammen geschweißt“ durch Gruppenarbeiten und Teamspiele. Ich fand es sehr gut, dass Regeln gesetzt wurden, an welche sich alle meistens gehalten haben und wir so zwei entspannte Tage hatten. 

Im Großen und Ganzen hat mir das Projekt gut gefallen. Es hat mir gefallen, weil im Projekt nicht nur theoretisch gearbeitet wurde. Ob Teamübungen, Rollenspiele oder Arbeit mit einem Partner. Es war eine gute Abwechslung zu den theoretischen Übungen. In der Theorie hat er uns gezeigt, wie man gegen Beleidigungen und Mobbing vorgeht.

Ich fand es richtig toll, dass wir nicht nur geredet haben sondern dass uns die Probleme spielerisch dargestellt wurden.

Ich fand das Projekt sehr gut, weil ich etwas dazu gelernt habe, wie man Auseinandersetzungen aus dem Weg geht. Es hat mir auch in der Aula Spaß gemacht, Übungen durchzuführen, wo man sich auch mal bewegen konnte.

Wir bedanken uns bei Herrn Stellmacher für die gute Gestaltung und Durchführung des Projektes.

S. Gräßner