Fahrt ins Reich der Mathematik

Fahrt ins Reich der Mathematikum - Besuch des Mathematikums Gießen

Am 23.11.2017 fuhren 54 Schüler der Klassen 8a, 9a und 9b der Dicel-Schule Seebach nach Gießen in das Mathematikum.

Los ging es um 07:30 Uhr, aber wir mussten einen kleinen Zwischenstopp in Mosbach einlegen und in einen anderen Bus umsteigen, da der vorherige nicht genügend Sitzplätze hatte. Jetzt konnte die Fahrt beginnen!

Frau Nolte und Frau Helbig begleiteten als Lehrer die Schüler. Im Mathematikum Gießen (2)-minMathematikum Gießen konnte Mathematikum Gießen (4)man über 200 Experimente und Knobelaufgaben bestaunen und selbst ausüben. Für uns war es wissenswert und interessant über die Einblicke zu diesem Fachgebiet. Mathematikum Gießen (3)-minIm Anschluss konnten wir in Gruppen noch für ca. 2 Stunden die Stadt besichtigen.

Mit dem Busunternehmen Gabriel fuhren wir nach Hause und kamen gegen 16:00 Uhr in Seebach an. Es war für uns alle ein sehr erfolgreicher Tag und wir Mathematikum Gießen (1)möchten uns nochmals ganz herzlich bei dem dem Busunternehmen Gabriel und beim Mathematikum Gießen bedanken.

 

E. Nolte

Fachlehrerin

Bericht der Klasse 9:

Begonnen hat der große Tag an der Bushaltestelle in Seebach, dort war der vereinbarte Treffpunkt frühs 07:30 Uhr.

Als wir um 10:00 Uhr in Gießen angekommen waren, bekamen wir als erstes eine Einweisung, wie alles abläuft und dass das Mathematikum 3 Etagen hat. Danach ging es los. Wir konnten alles erkunden und kennenlernen.  Als erstes sahen wir eine Art Schachbrett, das an der Wand hing. Die 64 Felder waren viereckige Kästchen mit Figuren drin, wie z.B. ein kleines Fahrrad, ein Kaninchen, ein Fachwerkhaus, ein Bus oder auch ein Riesenrad.  Wir erfuhren, dass es Dinge gibt, die gerade wirken und trotzdem rund sind. Wir lernten das Chaospendel, das Hyperboloid und einen Pythagoras zum Klappen kennen und entdeckten eine Primzahlkette, den Blick in die Unendlichkeit und den goldenen Schnitt. Wir konnten ein Rätsel am Computer lösen, das nannte sich „Das musikalische Würfelspiel“.

Mir hat die Stelle am besten gefallen, wo man in einer riesigen länglichen Seifenblase stehen konnte.

Im Anschluss hatten wir noch Freizeit in Gießen bevor es wieder auf den Heimweg ging. Es hat uns sehr gut gefallen.